Menü aufklappen


11 Tipps zur Online-Weiterbildung

So schließen Sie Ihre berufsbegleitende Weiterbildung erfolgreich ab.


Nachfolgend haben wir Ihnen 11 Tipps zum Online-Studium zusammengestellt, die Ihnen helfen können Ihr Abschlussziel konsequent zu verfolgen.

  1. Erklären Sie Familie und Freunden, was Sie sich vorgenommen haben und warum. Machen Sie deutlich, dass ein Online-Studium keine leichtere Version eines „richtigen“ Studiums ist, sondern im Gegenteil: eher noch höhere Ansprüche stellt. Denn als online Studierende(r) müssen Sie die gleichen Inhalte und Stoffmengen bewältigen wie Studierende eines vergleichbaren Präsenzstudiums. Zusätzlich müssen Sie außerdem ihren täglichen Lern-Ablauf komplett eigenständig organisieren und ihn mit viel Selbstdisziplin einhalten. Dabei hilft es sehr, wenn Freunde und Familie Sie unterstützen.

  2. Behalten Sie die Zügel in der Hand. Lassen Sie sich nicht überrollen von den vielen Dingen, die Sie mit Beruf, Online-Studium und vielleicht auch noch Familie täglich erledigen müssen. Tragen Sie wichtige Termine in einen Kalender ein und richten Sie ihre Planung danach aus. Legen Sie Zeitpläne für jeden Tag an und – ganz wichtig: Halten Sie sie unbedingt ein! So einen Tagesplan anzulegen ist anfangs vielleicht nicht ganz leicht, denn normalerweise tendiert man dazu, viel zu viel in einen Tag zu stopfen. Probieren Sie herum, reduzieren Sie. Machen Sie einen Plan, den sie bewältigen können. Vergessen Sie nicht, auch Pausen und zeitliche Puffer einzuplanen. Wenn Sie am Ende des Tages an jedem Punkt Ihrer Liste einen Haken gesetzt haben, gibt Ihnen das ein gutes, motivierendes Gefühl.

  3. Schreiben Sie am Ende Ihres Arbeitstages den Zeitplan für den nächsten Tag auf. Dann können Sie einschlafen, ohne dass Ihnen Gedanken wie: „Was muss ich morgen noch alles erledigen?“ oder „Hab‘ ich nicht noch was vergessen?“ im Kopf herumwirbeln. Und am nächsten Morgen erleichtert der schon fertige Arbeitsplan den Einstieg in den Tag.

  4. Sabotieren Sie sich nicht selbst, indem Sie  immer wieder spontan „nur mal eben“ oder „nur mal kurz“ etwas Ungeplantes einschieben. Auch nicht scheinbar sinnvolle Dinge – die sind am gefährlichsten, weil man sie prima rechtfertigen kann! Zum Beispiel spontan die Fenster putzen, die schon seit Wochen so schmutzig sind, dass man kaum noch nach draußen schauen kann. – Ist sinnvoll. Aber eben NICHT, wenn Sie dadurch Ihren Tagesplan nicht mehr einhalten können! Schreiben Sie den Fensterputz auf den Tagesplan für morgen.

  5. Nutzen Sie die Flexibilität, die Ihnen ein Online-Studium bietet. Wenn Sie zum Beispiel regelmäßig Ihre Kinder zum Sport bringen und wieder abholen: Gibt es vielleicht ein nettes ruhiges Café oder eine Bibliothek mit WLAN in der Nähe der Sportanlage, wo Sie die Wartezeit bis zum Abholen mit ihrem Notebook oder Tablet und ein wenig Lernstoff  verbringen können?

  6. Sorgen Sie dafür, dass Sie die Zeitfenster, die Sie zum Lernen eingeplant haben, effizient nutzen können. Arbeiten Sie an einem Ort, an dem Sie möglichst ungestört sind. Das kann ein ruhiger Platz auf einer Parkbank sein, ein Platz im Lesesaal einer öffentlichen Bibliothek, das eigene Arbeitszimmer (mit geschlossener Tür) oder das Sofa im Wohnzimmer, abends, wenn der Rest der Familie schon im Bett ist.

  7. Wenn Sie im Online-Studium etwas nicht verstehen: Fragen Sie! Unbedingt! Fragen Sie! Selbst wenn Sie beim Besprechen einer Aufgabe in einem Online-Forum das Gefühl haben, als Einzige(r) nichts zu kapieren:  Sagen oder posten Sie es! Das ist keine Schande, denn der Lernstoff in einem Hochschulstudium ist anspruchsvoll. Da versteht niemand immer alles auf Anhieb. Und warten Sie nicht mit Ihrer Frage, sondern stellen Sie sie sofort. Oft können die Kommilitonen oder die MentorInnen im Online-Forum auf Anhieb den entscheidenden Tipp geben, der den Weg zum Verständnis erleichtert. Wenn Sie stumm und unsichtbar bleiben und versuchen, das Problem auf eigene Faust zu lösen, kostet Sie das – selbst wenn’s klappt -  sehr wahrscheinlich mehr Zeit.

  8. Vernetzen Sie sich mit Ihren Mitstudierenden, um sich bei Problemen gegenseitig zu helfen. Nutzen Sie dafür Ihre eigenen Social Networks und die Foren und Chats, die Ihr Online-Lernraum bietet. Vielleicht gibt es darüber hinaus Kommilitonen in Ihrer Nähe, mit denen Sie sich hin und wieder persönlich treffen können, um gemeinsam zu lernen?

  9. Entdecken Sie Youtube. Auf dem Portal finden Sie Tutorials zu nahezu allen denkbaren Fragestellungen. Es kann sehr hilfreich für das Verständnis sein, sich eine bestimmte Sache nacheinander in zwei oder sogar drei verschiedenen Tutorials auf  unterschiedliche Weisen erklären zu lassen.

  10. Seien Sie stark! Sie werden es vermutlich immer wieder mal erleben, dass Sie am Ende eines vollgestopften Tages nach dem Abendessen noch zwei Stunden zum Arbeiten für Ihr Online-Studium eingeplant haben und dann aber so überhaupt keine Lust mehr dazu haben. In solchen Fällen hilft wirklich nur, die Zähne zusammenzubeißen und Ihren Plan trotzdem einzuhalten. Denn alles, was sie heute aufschieben, müssen Sie morgen zusätzlich erledigen, und dafür haben Sie wirklich keine Zeit!

  11. Halten Sie sich fit, damit Sie stark sein können! Bewegung – am besten draußen - tut nicht nur dem Körper gut, sondern verbessert auch die geistige Leistungsfähigkeit. Beim Spazierengehen, Joggen oder Fahrradfahren kann man außerdem wunderbar nachdenken – auch über den Lernstoff. Achten Sie auch darauf, genug Schlaf zu bekommen, denn mit müdem Kopf lernt es sich schlecht. Vielleicht haben Sie tagsüber ab und zu Gelegenheit, es sich an einem ruhigen Ort bequem zu machen? Schon 10 bis maximal 30 Minuten richtig entspannen und vielleicht kurz einschlafen laden Ihren Akku kräftig wieder auf.