Menü aufklappen


Planung des Online-Studiums

Studieren neben Familie und Beruf

Natürlich fragt man sich bereits im Voraus, ob man sich mit einem weiterbildenden Masterstudiengang neben dem Beruf nicht vielleicht zu viel zumutet. Das ist auch gut so! Sie sollten sich diese kritischen Fragen durchaus im Vornherein stellen. Zumal Sie hierbei überlegen, auch finanziell in Ihre Weiterbildung zu investieren. Nur, wenn Sie sich ausführliche Gedanken machen und Ihr Studium entsprechend planen, können Sie es auch erfolgreich angehen.


Deshalb fragen Sie sich zunächst einmal: „Bin ich der richtige Typ für ein Online-Studium neben dem Beruf und wie setze ich die richtigen Weichen, um dieses erfolgreich abzuschließen?“. Im Folgenden möchten wir Ihnen ein paar Tipps zur Entscheidungsfindung und Organisation eines Online-Studiums - speziell neben den Beruf - geben.

  1. Ein Online-Studium beinhaltet vor allem ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Sie sitzen nicht mit 50(0) anderen Studierenden in einer Vorlesung, wohlmöglich in einem wöchentlichen Seminar mit Anwesenheitspflicht. Sie selbst entscheiden aktiv, wann Sie etwas für Ihr Studium tun. Hier kommt es darauf an, wie gut Sie Ihren „inneren Schweinehund“ im Griff haben. Sind Sie verbindlich und können Sie sich gut selbst motivieren, steht Ihrem erfolgreichen Studienabschluss nichts im Wege.

  2. Holen Sie sich Familie und Freunde mit ins Boot. Diese werden Sie während Ihres Online-Studiums unterstützen und mit dem Wissen darüber auch nachsichtig bzgl. Freizeitplanungen sein bzw. Sie evtl. bei der Kinderbetreuung unterstützen.

  3. Vernetzen Sie sich mit Ihren Kommilitonen - auch online. Führen Sie untereinander einen regen Austausch, sind Sie automatisch motivierter, als würden Sie allein vor Unmengen an Studienmaterial sitzen. Löchern Sie sich gegenseitig mit Fragen. Stellen Sie sich gegenseitig Ihre Lösungsansätze zu Problemstellungen vor. Ihr Studium bereitet Sie auf die Praxis vor, also diskutieren Sie aktiv Ihre Lerninhalte mit Kommilitonen und Lehrenden. So ergeben sich meist ganz neue Perspektiven, welche Sie voran bringen.

  4. Organisation ist alles: Integrieren Sie das Online-Studium fest in Ihren Tagesablauf. Natürlich bedeutet dies zunächst weniger Freizeit für Sie. Mit einer passenden Tagesplanung allerdings lassen sich Ihre täglichen Lerneinheiten gut in Ihren Tagesablauf eingliedern. Also: Erstellen Sie sich bewusst Termine. Bündeln Sie Besorgungen, die Sie erledigen müssen, legen Sie fest, wann Sie den Abwasch erledigen und planen Sie die Termine, die Sie ausschließlich zum Lernen nutzen. Wichtig ist hierbei: Beschummeln Sie sich nicht selbst, sondern halten Sie diese Termine verbindlich ein. Sie werden feststellen, dass eine strukturierte Planung erheblich zu Ihrem erfolgreichen Studienverlauf beiträgt.

  5. Bei Lerneinheiten: Einfach abschalten. Lassen Sie sich nicht ablenken. Der Satz: „Kannst du mal eben schnell…?“, ist ein absoluter Zeitkiller und gilt für Sie nicht mehr. Während Ihrer festgelegten Lerneinheit schalten Sie ab…und zwar wörtlich. Schalten Sie sämtliche Kommunikationsmittel (Telefon, Handy) aus. Schalten Sie lediglich den Ton aus, werden Sie sich vermutlich selbst dabei ertappen, doch mal auf das Display zu schauen, ob es Neuigkeiten gibt. Aber die Welt kann auch mal eine Stunde auf Sie warten.

  6. Entdecken Sie Youtube. Auf dem Portal finden Sie Tutorials zu nahezu allen denkbaren Fragestellungen. Es kann sehr hilfreich für das Verständnis sein, sich eine bestimmte Sache nacheinander in zwei oder sogar drei verschiedenen Tutorials auf  unterschiedliche Weisen erklären zu lassen.
  7. Auch mal eine Pause machen. Und diese auch einhalten. Natürlich gibt es unterschiedliche Lerntypen, aber nach einer gewissen Zeit, muss man eine Auszeit einlegen und sich bewusst anderen Dingen zuwenden. Sie selbst können am besten beurteilen, wie viel Input am Stück für Sie förderlich ist und wann Ihre Konzentration nachlässt. Legen Sie zwischen Ihren Lerneinheiten kleine Pausen ein, in denen Sie bewusst etwas komplett anderes machen, als zu lernen. Nutzen Sie die Zeit, um mit dem Hund eine Runde um den Block zu gehen. Ideal wäre die Verknüpfung von Lerneinheiten mit anschließendem Sportprogramm, um den Kopf frei zu bekommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine Runde mit Ihren Kindern toben, ob Sie laufen gehen oder Ihrem Fitnessstudio mal wieder einen Besuch abstatten. Sie werden sehen, dass sich diese Auszeiten positiv auf Ihren Lernerfolg auswirken.

  8. Was klappt? Was klappt nicht? - Zwischenfazite ziehen. Nehmen Sie sich nach jeweils einem Vierteljahr die Zeit, um Ihren bisherigen Studienverlauf Revue passieren zu lassen. Was lief nicht so glatt und wie können Sie es verbessern? Sie müssen nicht bis zum Ende an einem einmal gefassten Plan festhalten. Sehen Sie Optimierungsmöglichkeiten an ihrem Plan, nutzen Sie diese. Und, was ganz wichtig ist, halten Sie sich nicht nur vor, was Sie noch alles nicht geschafft haben sondern führen Sie sich vor Augen, was haben Sie bereits geschafft haben. Dies holt einen aus einem eventuellen Trott heraus und motiviert zusätzlich.